Ethereum – eine digitale Devise mit Vorteilen

Die digitale Devise mit dem zweithöchsten Bekanntheitsgrad und der zweithöchsten Marktkapitalisierung nach Bitcoin ist Ethereum. Es handelt sich dabei nicht nur um eine Kryptowährung, sondern auch um ein Zahlungssystem. Daher wird diese digitale Währung auch von Geschäftsleuten geschätzt. Genau wie der Bitcoin basiert der Ether auf einer Blockchain und kann durch Mining erzeugt werden.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Ethereum?

Ethereum ist eine Kryptowährung und gleichzeitig ein Zahlungssystem. Mit dem Zahlungssystem können Smart Contracts genutzt werden. Es handelt sich dabei um kleine Programme, die automatisch ausgeführt werden und zur Überprüfung von Zahlungsvorgängen dienen. Die digitale Währung wird als Ether bezeichnet, abgekürzt ETH
Ein Konzept für den Ether und das Zahlungssystem wurde 2013 erarbeitet.

 

 Im folgenden Jahr wurden die Kryptowährung und das Zahlungssystem einem breiteren Publikum vorgestellt und spezifiziert. Seit 2015 ist die digitale Währung verfügbar.Da ETH genau wie der Bitcoin auf einer Blockchain basiert, kann er durch Mining erzeugt werden. Die Blockchain des Ether wird von einigen anderen digitalen Devisen als Basis verwendet. Diese Blockchain ist ein digitales Journal, in dem alle Transaktionen erfasst werden.

Wer ist der Ethereum Erfinder?

Hinter den digital Assets steckt eine reale Person als Erfinder. Der Name des Erfinders ist Vitalik Buterin. Es handelt sich um einen kanadisch-russischen Softwareentwickler und Autor, der erst 19 Jahre alt war, als er das Konzept für ETH erarbeitete. Er erhielt 2018 die Ehrendoktorwürde der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel. Neben Vitalik Buterin waren auch Gavin Wood, Joseph Lubin und Jeffrey Wilcke an der Entwicklung beteiligt. Der Ether wird ständig weiterentwickelt. Für die Weiterentwicklung ist die Ethereum Foundation verantwortlich, die ihren Sitz in der Schweiz hat. 

Wie viele ETH gibt es?

Gemessen an der Marktkapitalisierung steht der Ether in der Liste der digitalen Devisen nach dem Bitcoin an zweiter Stelle. Die Zahl der ETH, die sich im Umlauf befinden, ist größer als die Zahl der im Umlauf befindlichen Bitcoins. Die Basis der Blockchain, der sogenannte Genesis Block, wurde am 30. Juli 2015 erzeugt. In diesem Block waren ca. 60 Millionen Ether enthalten. Die Grundlage für diesen Betrag ist die zuvor festgelegte Exchange Rate (Wechselkurs) der durch Crowdfunding gesammelten Bitcoins.

Von diesem Ursprungswert hängt auch die Anzahl der jährlich neu herausgebrachten Ether-Coins ab. Da Ethereum durch Mining erzeugt wird, steigt die Zahl der ETH-Coins ständig. Die Zahl der gegenwärtig im Umlauf befindlichen Coins wird auf über 100 Millionen geschätzt. Jährlich werden ungefähr 10 Millionen neue Ether erzeugt. Ein neuer Block wird etwa alle 12 bis 15 Sekunden erschaffen.

Die Zahl der Münzen pro Block liegt bei 5 ETH. Kurzzeitig wurde darüber spekuliert, dass die maximale Geldmenge des Ether auf 120 Millionen Coins begrenzt werden sollte. Das ist jedoch eher unwahrscheinlich, da Vitalik Buterin das am 1. April 2018 ankündigte und dieses Thema später nicht mehr diskutiert wurde. Wahrscheinlich wird es keine Obergrenze für Ether geben. Er kann unbegrenzt durch Mining erzeugt werden. Schätzungen zufolge wird es in 100 Jahren ungefähr 1,6 Milliarden Ether geben.

Ist Ethereum anonym?

Ein grundlegendes Ziel der Erfindung der digitalen Devisen war die Anonymität. Ethereum ist bedingt anonym. Der Ether wird durch Mining dezentral erzeugt. Neue Blöcke werden an die Blockchain gehängt. Dabei ist nicht ersichtlich, von welchem Miner sie kommen. Auch der Handel mit Ether kann anonym oder zumindest diskret erfolgen. 

Anonymität beim Handel 

Möchtest Du Ether bei einer Kryptowährungs-Börse erwerben, funktioniert das ziemlich anonym. Du benötigst eine Wallet als elektronische Geldbörse. Die Kryptowährungs-Börse stellt Dir eine Online-Wallet zur Verfügung. Diese Online-Wallet ist jedoch nicht völlig sicher vor Hacker-Angriffen. Du solltest Dir daher eine Hardware-Wallet zulegen, die sicherer ist.

Die Wallet verfügt über einen Private Key als privaten Schlüssel, den nur Du kennst. Dabei handelt es sich um eine Adresse, die Du benötigst, um an Deine Coins zu gelangen. Zusätzlich verfügt die Wallet über einen Public Key als öffentlichen Schlüssel. Er ist erforderlich, damit ETH auf Deine Wallet transferiert werden können. Möchtest Du Ether bei einer Kryptobörse kaufen oder verkaufen, erfährt niemand Deinen Namen. Du verwendest einen Schlüssel, bei dem es sich um eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen handelt.


Ether Handel

Möchtest Du Ether an einer Kryptowährungs-Börse handeln, musst Du Dich registrieren. Du musst Deinen Namen und Dein Geburtsdatum angeben, um nachzuweisen, dass Du volljährig ist. Um Deine Identität zu prüfen, wird das PostIdent- oder VideoIdent-Verfahren genutzt. Du benötigst dafür Deinen Personalausweis. Du legst bei der Kryptowährungs-Börse ein Konto an, auf das Du eine Einzahlung leistest. Für die Zahlung werden abhängig von der Börse verschiedene Methoden wie Kreditkarte, SEPA-Überweisung oder Sofortüberweisung angeboten. Der Kauf und Verkauf von Ethereum erfolgen jedoch anonym. Die Transaktionen sind von außen uneinsehbar. Es gibt auch Börsen, bei denen Du ohne direkte Registrierung handeln kannst.

ständige Weiterentwicklung von ETH

Die Transaktionen mit Ethereum können nicht manipuliert werden, da sie in der Blockchain erfasst werden. Mit einem höheren Aufwand ist es bei häufigen Transaktionen mit bekannten Adressen möglich, die Adressaten zu ermitteln. Die hinter dem Ether stehende Ethereum Foundation und die Community befassen sich ständig mit der Sicherheit und der Anonymität. Sie arbeiten daran, den Ether immer sicherer und anonymer zu machen. Analysen haben ergeben, dass der Ether sicherer und anonymer ist als einige digitale Konkurrenten. 

Wie funktioniert Ethereum?

Die digitale Devise Ether funktioniert ähnlich wie der Bitcoin und basiert auf einer Blockchain. Er wird durch Mining erzeugt. Miner stellen Rechnerleistung zur Verfügung und spüren Blöcke auf, die an die Blockchain gehängt werden. Die Erzeugung durch Mining erfolgt dezentral in einem Peer-to-Peer-Netzwerk. Die teilnehmenden Rechner sind in dieses Netzwerk integriert und nicht an einen zentralen Server gebunden. Die Blockchain dient als gemeinsame Datenbasis für alle Miner. Die Miner benötigen einen Client. Er synchronisiert sich mit dem Netzwerk, um die Transaktionen auszuführen und zu bestätigen.
Die Blockchain wird ständig fortgeschrieben. Sie hat gegenwärtig eine Länge von ungefähr 340 GB. Mit jeder Transaktion wird sie länger. Sie ist nach der Bitcoin-Blockchain die zweitlängste Blockchain einer digitalen Devise. 

Besonderheiten bei der Funktionsweise 

Im Vergleich mit dem Bitcoin weist der Ether einige Besonderheiten auf. In der Blockchain sind Smart Contracts integriert, bei denen es sich um Programme zur automatischen Überprüfung von Zahlungen handelt. Auf allen im Peer-to-Peer-Netzwerk von Ether befindlichen Rechnern werden parallel dezentrale Apps, auch als DApps bezeichnet, ausgeführt. Sie helfen bei der Ausführung der Transaktionen.
Ethereum als Zahlungssystem bietet weitaus mehr Möglichkeiten als Bitcoin. Das Potential ist komplex. Die Anwendungsvielfalt wird gegenwärtig noch nicht voll ausgeschöpft

Anwendungsgebiete von Ethereum

Ether kannst Du in verschiedenen Online-Shops und bei anderen Online-Dienstleistern als Zahlungsmittel verwenden. Du kannst auch Geld in Ether anlegen. Das ist aufgrund der hohen Volatilität jedoch mit einem Risiko verbunden. Schnell kannst Du von Kurssteigerungen profitieren, doch kann es auch zu schnellen Kursabfällen und damit verbunden zu Verlusten kommen. 
Die Palette der Anwendungsmöglichkeiten von Ethereum beschränkt sich nicht nur auf Zahlungsmittel und Geldanlage. Die Smart Contracts werden auch von Banken und Konzernen genutzt, um Zahlungen sicherer zu machen. Die Smart Contracts können auf dem Kapitalmarkt genutzt werden. Künftig ist denkbar, dass Ether und Smart Contracts auch bei Immobiliengeschäften wie Grundbucheinträgen und im Notariatswesen angewendet werden können. Auch die Logistik und Lieferketten, die Energiewirtschaft, Versicherungen und das Gesundheitswesen könnten von den Smart Contracts profitieren. 

Möchtest Du in Ether investieren, solltest Du den Kurs genau verfolgen. Eine Alternative zum direkten Erwerb von ETH ist der CFD-Handel. Du kannst von der Kursentwicklung profitieren. Da es sich beim CFD-Handel um Hebelprodukte handelt, kannst Du mit einem geringen Einsatz attraktive Gewinne erzielen. Der Hebel kann auch in die entgegengesetzte Richtung wirken und zu hohen Verlusten führen. Der Handel mit Ethereum und mit CFDs auf den Ether ist mit einem hohen Risiko verbunden. Du solltest daher genug Risikobereitschaft mitbringen.

Inhaltsverzeichnis

bitcoinBitcoin
$ 9,935.57
$ 9,935.57
2.9%
ethereumEthereum
$ 266.27
$ 266.27
5.57%
rippleXRP
$ 0.309184
$ 0.309184
7.55%
bitcoin-cashBitcoin Cash
$ 438.47
$ 438.47
9.86%
litecoinLitecoin
$ 77.23
$ 77.23
5.3%
5/5
  • Preisgekrönte Handelsplattform für Kryptowährungen
  • 11 Zahlmethoden einschließlich PayPal
  • Reguliert durch die FCA & Cysec

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Vorteile von Ethereum

  • Komplexes Zahlungssystem, das für den Geschäftsalltag eine Vielzahl an Möglichkeiten offeriert
  • Smart Contracts zur automatischen Überprüfung von Zahlungen und für mehr Sicherheit von Verträgen
  • Ether kann als Zahlungsmittel in Onlineshops verwendet werden und wird in vielen Ländern akzeptiert
  • Ether kann weltweit, unabhängig vom Ort, gehandelt werden
  • Akzeptanzbereich von ETH wird immer größer
  • Transaktionen sind unumkehrbar und können nicht manipuliert werden
  • Fälschungssicherheit
  • Aufgrund der Dezentralität funktioniert Ether unabhängig von Banken
  • Wird nicht von Banken und Regierungen kontrollier

Nachteile von Ethereum

  • Hohe Volatilität, so wie bei den meisten Kryptowährungen, daher sind schnelle Kurssteigerungen und Kursabstürze möglich
  • Kein Schutz bei Inflation, da Ether dezentral erzeugt und nicht durch eine Bank oder staatliche Finanzaufsichtsbehörde reguliert wird
  • Wert von Ether könnte im Laufe der Zeit sinken, da es keine maximale Geldmenge gibt
Robin Hepp
Robin Hepp
Informatiker mit dem Schwerpunkt Anwendungssysteme und Kryptographie. Ich bin seit 2016 im Bereich Kryptowährungen aktiv. Zu meinen Tätigkeiten zählen unter anderem Online Marketing , sowie Video Produktion als Content Creator auf YouTube im Finanzsektor.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.